01

Nov

2017

Eigenes Großflächenplakat buchen und zu PROCHRIST LIVE März 2018 einladen

  • Druckkosten übernimmt proChrist

  • Plakatmiete kann von Steuern abgezogen werden

(Kassel/Leipzig, 1. November 2017) – „UN-GLAUB-L-ICH?“ - Mit dieser Wort-Marke, die als Motto über PROCHRIST LIVE März 2018 steht, kann ab sofort mittels Großflächenplakaten auf die Themenwoche zum Glaubensbekenntnis aufmerksam gemacht werden. Interessierte können über die Internetseite www.plakatspende.org an Wunschstandorten zur Veranstaltungsreihe einladen. Die Schaltkosten – also die Miete für die 2,5 mal 3,5 Meter große Fläche – gelten als steuerabzugsfähige Spende. Somit ist die Spendenmöglichkeit sowohl für Privatspender als auch für Firmenspender interessant. Die Druckkosten und die komplette Organisation übernimmt der proChrist e.V.

Mit dem lockeren Spruch „Häng doch deinem Nachbarn ein Plakat an die Kreuzung“ motiviert Michael Klitzke, proChrist-Geschäftsführer. Sechs unterschiedliche Motive stellt proChrist bereit. Sie werben ab dem 13. Februar 2018 mit dem verschiedenfarbig gestalteten Schriftzug „UNGLAUBLICH?“ für die Themenwoche, die vom 11. bis 17. März 2018 läuft. Die Veranstaltungen werden mit einem Redner am Ort gestaltet oder live aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig in Gemeindezentren und an andere Veranstaltungsorte übertragen. 

Da die Veranstaltung live auch über Bibel TV und als Livestream im Internet gesendet wird, können Plakate an jedem beliebigen Ort hängen. Menschen, die sich angesprochen fühlen und sich zusätzlich informieren möchten, kommen mit der auf den Plakaten angegebenen Internetadresse www.prochrist-live.de weiter. Sie finden dort einen Hinweis auf die PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen, die christliche Gemeinden im Aktionszeitraum in ihrer Umgebung anbieten. Zusätzlich wird im März das 16-seitige UNGLAUBLICH?-Magazin von den Veranstaltern an viele Haushalte verteilt. „So kann jeder leicht herausfinden, wann und wo er eine PROCHRIST LIVE-Veranstaltung besuchen kann“, sagt Michael Klitzke.

Drei Schritte zur Plakatspende

Auf der Internetseite www.plakatspende.org vermittelt ein Animationsfilm das Anliegen der Plakatspende und erklärt in wenigen Sätzen das Prinzip. Wer sich zur Spende entschlossen hat, den leitet die Seite in drei einfachen Schritten durch den Spendenprozess: Erstens legt man den Standort für die Buchung fest. Bundesweit stehen rund 180.000 Plakatwände mit Fotos und Standortinformationen zur Auswahl. Zweitens bestimmt man den Plakatierungszeitraum, der zwischen dem 13. Februar und dem 11. März 2018 beginnen muss, und wählt drittens ein Plakatmotiv aus. Dann schließt man die Spende ab und erhält dafür automatisch eine Spendenquittung von proChrist. Der Verein veranlasst alles Weitere, damit das Plakat tatsächlich zum gewünschten Termin am gewünschten Ort hängt. „Positive Erfahrungen mit derartigen Plakataktionen haben wir bereits bei vorhergehenden Veranstaltungen gemacht. Jetzt bieten wir diese außergewöhnliche Werbeform gern wieder an“, sagt Michael Klitzke, der das Plakatspendenkonzept entwickelt hat. 

Weitere Informationen:

www.plakatspende.org

Pressekontakt

Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327. 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.

proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.
Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE vom 11.-17.  März 2018 zum achten Mal.

27

Oct

2017

„Heiße Phase“ vor PROCHRIST LIVE März 2018 hat begonnen

Jetzt nur noch Anmeldung für Übertragungsvariante möglich

(Kassel, 27.10.2017) - Die „heiße Phase“ vor PROCHRIST LIVE 2018, der Themenwoche für Leben und Glauben vom 11. bis 17. März 2018, hat begonnen. Ab sofort können sich Gemeinden nur noch für die Übertragungsvariante anmelden. Teilnehmende Gemeinden empfangen die Themenabende aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig über Bibel TV per Satellit. In Leipzig führen die Theologin und Autorin Elke Werner und der Pfarrer und Journalist Steffen Kern als Hauptredner und Moderatoren durch das Programm. Die teilnehmenden Gemeinden schaffen eine gastfreundliche Umgebung für Besucher. Ein eigenes Vorprogramm ist nicht erforderlich. 

Die Themenwoche greift unter dem Titel „UNGLAUBLICH?“ Aspekte des Apostolischen Glaubensbekenntnisses auf, darunter „Vater“, „Schöpfer“, „Auferstehung“ und „Ewiges Leben“. Im Programm wechseln sich Gespräche, Musik, Theater, Impulse und Videoclips ab – mal unterhaltsam, mal nachdenklich und stets auf Jesus Christus bezogen. Immer werden die Gäste ganz persönlich eingeladen, eine Entscheidung für ihren eigenen Lebensweg zu treffen. Die PROCHRIST LIVE-Band unter der Leitung von Manuel Schienke gestaltet den musikalischen Rahmen. Verschiedene Solisten bereichern das Programm: Koenige & Priester, Judy Bailey und Andi Weiss. Interviewgäste sind unter anderen der Astrophysiker Prof. Dr. Heino Falcke und Daniel Böcking, stellvertretender Chefredakteur der BILD-Zeitung.

proChrist bietet Hilfe bei der Vorbereitung

Zur Vorbereitung der Abende in der eigenen Gemeinde bietet der proChrist e.V. umfangreiche Hilfsmittel an, angefangen bei der Checkliste für benötigte Materialien über Werbeplakate bis hin zu Videoclips und Auszügen aus Promi-Interviews.

Synchronübersetzung in verschiedene Sprachen

Alle Abendveranstaltungen aus Leipzig werden synchron in Englisch, Arabisch und Farsi übersetzt und über zusätzliche Audio-Kanäle übertragen. So können auch fremdsprachige Gemeinden und Kleingruppen in Deutschland und anderen Ländern zur Themenwoche einladen. Weitere benötigte Übersetzungen können Veranstaltungsorte bei ihrer Anmeldung angeben.

Information und Anmeldung unter www.prochrist.org/veranstalter-2018

Hilfe bei der Entscheidungsfindung gibt es beim proChrist e.V. entweder per Telefon (0561. 937 79-0) oder durch den Besuch eines proChrist-Mitarbeiters am Veranstaltungsort. 

27

Sep

2017

PROCHRIST-Themenwoche kommt auch nach Gießen

  • Größte evangelische Kirche in Gießen wird Veranstaltungsort für „Unglaublich?“

  • Redner Matthias Clausen aus Marburg zu Gast

(Kassel, 27. September 2017) In der Gießener Johanneskirche haben die Vorbereitungen auf PROCHRIST LIVE 2018, die Themenwoche zum christlichen Glaubensbekenntnis begonnen. Das Team um Sabine und Jürgen Ellmer war eines der ersten, das sich für die Evangelisationswoche angemeldet hat. „Wir erwarten als Gemeinde von der Themenwoche, dass sie bei den Gästen rege Diskussionen um die Person Jesus Christus auslöst. Die Besucher werden aufgefordert, Stellung zu beziehen“, so
Veranstaltungsleiter Jürgen Ellmer.

Im Mittelpunkt der sieben Themenabende wird jeweils ein zentraler Aspekt des Glaubensbekenntnisses stehen. PROCHRIST LIVE-Redner Matthias Clausen wird dazu geistliche Impulse geben. Er ist Theologe an der Evangelischen Hochschule Tabor in Marburg und seit vielen Jahren im In- und Ausland bei PROCHRIST LIVE-Evangelisationen als Redner unterwegs.

Beim Rahmenprogramm führen Musik, Interviews, künstlerische Beiträge und andere Elemente zum Thema hin und geben jedem Abend einen individuellen Anstrich. „Die evangelistische Gabe unseres Redners Prof. Dr. Matthias Clausen hat uns überzeugt, ihn für unsere Veranstaltungswoche auszuwählen. Wir wünschen uns viele Besucher, die offen sind für Fragen des Glaubens“, erklärt Jürgen Ellmer.

Clausen selbst blickt gespannt auf die Themenwoche „Unglaublich?“: „PROCHRIST LIVE in Gießen: für mich als Marburger und Fast-Nachbar eine besondere Freude. Engagierte und erfahrene Mitdenker aus mehreren Gießener Gemeinden sind dabei, der Veranstaltungsort ist zentral und attraktiv – ich freue mich darauf!“

Neben Gießen haben sich inzwischen rund 125 Veranstaltungsorte in Deutschland und der Schweiz angemeldet.
Weitere Informationen: www.prochrist.org/unglaublich

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -
Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen. Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE vom 11.-17. März 2018 zum achten Mal.

01

Sep

2017

PROCHRIST LIVE-Veranstalter: „Gott hat Großes in unserer Region vor“

  • Veranstaltung in Waldkraiburg kommt ins Haus der Kultur

  • Pfarrer Parzany spricht im März 2018 vor 600 Gästen

(Kassel, 1. September 2017) – Die Vorbereitungen für PROCHRIST LIVE 2018 im kommenden März laufen inzwischen bundesweit an. Unter den ersten einhundert Veranstaltern ist auch das oberbayerische Waldkraiburg. Dort spricht der wohl bekannteste PROCHRIST LIVE-Redner: der ehemalige proChrist-Leiter und Hauptredner Ulrich Parzany.

Pastor Benjamin Klammt von der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Waldkraiburg erwartet die Themenwoche mit Spannung: „Im Vertrauen darauf, dass Gott etwas Großes in unserer Region vorhat, haben wir den größten Saal der Stadt mit etwa 600 Plätzen angemietet. Mit Ulrich Parzany konnten wir einen der bekanntesten deutschen Prediger für unsere PROCHRIST LIVE-Veranstaltung gewinnen. Ihn in Waldkraiburg zu haben, ist für uns als Gemeinde etwas ganz Besonderes. Für diese einmalige Gelegenheit sind wir unserem Gott sehr dankbar!“

Ulrich Parzany, der von 1995 bis 2013 Hauptredner bei den PROCHRIST-Zentralveranstaltungen mit mehreren tausend Besuchern pro Abend war, freut sich auf den überschaubareren Veranstaltungsrahmen: „‚Die junge Stadt, erfrischend Anders’ – mit diesem Slogan wirbt die aufstrebende Industriestadt Waldkraiburg, 65 km östlich von München. Ich freue mich, dass verschiedene christliche Gemeinden gemeinsam im ‚Haus der Kultur‘ PROCHRIST LIVE 2018 anbieten. Die Region ist Neuland für mich. Ich bin gespannt!“.

Zur Motivation hinter dem Engagement sagt der 32jährige Klammt, Initiator von PROCHRIST LIVE in Waldkraiburg: „Unseren Gästen wünschen wir, dass sie aufgrund der klaren und vollmächtigen Verkündigung Ulrich Parzanys von Jesus Christus angesprochen und berührt werden; dass sie Jesus ihr Herz öffnen und sich für ein Leben mit ihm entscheiden. Außerdem wünschen wir uns, dass unsere Veranstaltung durch unsere freundliche, offene Art, aber auch durch die Gestaltung des Rahmenprogramms zu einer unvergesslichen Woche für zahlreiche Gäste wird.“

Noch sechseinhalb Monate sind es bis zur Themenwoche im März. Das Team in Waldkraiburg befindet sich mitten in der Planungsphase, freut sich aber auf die vor ihnen liegenden Monate „und insbesondere auf die PROCHRIST LIVE-Woche selbst“, so Klammt. Und diese Motivation und Vorfreude merkt man ihm an.

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen. Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE vom 11.-17. März 2018 zum achten Mal.

27

Jul

2017

Prominente unterstützen PROCHRIST LIVE März 2018

  • Daniel Böcking, Patricia Kelly und Bianca App sprechen über Glaubenserfahrungen 

  • PROCHRIST LIVE-Veranstalter können Promi-Videos für eigene Events nutzen 

  • Synchron-Übersetzung der Themenwoche in Arabisch, Farsi und Englisch

(Kassel, 27. Juli 2017) – Daniel Böcking, Stellvertretender Chefredakteur BILD, Patricia Kelly, Mitglied der Kelly-Family, Bianca App, Sängerin der Volksmusikgruppe „Die Schäfer“, Professor Heino Falcke, Physiker, und andere Prominente unterstützen die Themenwoche PROCHRIST LIVE 2018. Die Promis sprechen in Interviews darüber, wie der Glaube ihr Leben beeinflusst oder verändert hat. Einige dieser Interviews können Veranstalter als Gestaltungselemente ihrer Themenabende nutzen: Sie werden zurzeit aufgezeichnet und geschnitten. Anschließend stehen sie den Gemeinden für die Themenwoche im März 2018 zur Verfügung.

Die Interviews führen die Theologin und Autorin Elke Werner und der Pfarrer und Journalist Steffen Kern. Beide sind Hauptredner bei der zentralen PROCHRIST LIVE-Woche vom 11. bis 17. März 2018 in Leipzig. Diese greift unter dem Titel „Unglaublich“ verschiedene Aspekte des Apostolischen Glaubensbekenntnisses auf, um die es auch in den Promi-Interviews geht. Einen ersten Blick auf die Interviews können PROCHRIST LIVE 2018-Veranstalter und andere Interessierte ab Dezember werfen. Dann strahlt der Sender BibelTV die Beiträge in einer eigenen Sendereihe aus. Sie läuft passend zur Themenwoche ebenfalls unter dem Titel „Unglaublich“.

Zahlreiche Varianten zur Beteiligung an PROCHRIST LIVE März 2018

Die Themenwoche wird aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig über BibelTV übertragen. Kirchengemeinden, christliche Werke und Vereine können zu einem gemeinsamen Public Viewing dazu einladen. Eine andere Form, sich an PROCHRIST LIVE 2018 zu beteiligen, ist eine Veranstaltung mit einem eigenen Redner vor Ort durchzuführen. Diese Variante bietet den Gastgebern mehr Spielraum in der Gestaltung, bei der Uhrzeit und der Zielgruppen-Orientierung. Diverse Materialien (u.a. Auszüge der Promi-Interviews) können hier eingesetzt werden. Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, PROCHRIST LIVE@home anzubieten. Diese Variante ist mit geringem Aufwand verbunden und eignet sich daher besonders für Kleingruppen wie etwa Jugend-, Senioren-, Bibel- oder Hauskreise.

Zu allen Varianten kann man sich informieren und anmelden unter www.prochrist.org/veranstalter-2018. Wer sich nicht sicher ist, welche Variante für seine Gemeinde passt, kann sich beim proChrist e.V. beraten lassen – entweder per Telefon (0561 937 79-0) oder bei einem persönlichen Besuch eines proChrist-Mitarbeiters.

Synchronübersetzung in verschiedene Sprachen

Alle Abendveranstaltungen aus Leipzig werden synchron in Englisch, Arabisch und Farsi übersetzt und über zusätzliche Audio-Kanäle übertragen. So können auch fremdsprachige Gemeinden und Kleingruppen in Deutschland und anderen Ländern zur Themenwoche einladen. Weitere benötigte Übersetzungen können Veranstaltungsorte bei ihrer Anmeldung angeben.

Weitere Informationen: www.prochrist.org

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.
Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE im März 2018 zum achten Mal.

Bild: Steffen Kern im Interview mit Patricia Kelly (Foto: Sebastian Roncal)

19

Jun

2017

"Oh Gott!" - PROCHRIST LIVE in Ewersbach

  • FeG-Präses Ansgar Hörsting ist eine Woche PROCHRIST LIVE-Verkündiger
  • Sängerin und Pianistin Sefora Nelson gestaltet einen Abend musikalisch

(Kassel, 19. Juni.2017) – „Oh, Gott!“ ist Ausruf der Entrüstung, der Begeisterung, der Ablehnung – und Überschrift über die PROCHRIST LIVE-Woche, die die Freie evangelische Gemeinde (FeG) Ewersbach von Montag, 19., bis Sonntag, 25. Juni, in ihren Gemeinderäumen anbietet. Ansgar Hörsting, Präses des Bundes der FeG, tritt in der Woche als Verkündiger auf. Er sagt: „Die alte Botschaft von Jesus Christus will ich so weitergeben, dass sie heute Menschen befreit, heilt, Sicherheit gibt, rettet und tröstet. Ich bin überzeugt, dass Gott Menschen in Ewersbach so vorbereitet, dass sie durch die Abende angesprochen werden.“ Am Mittwoch, 22. Juni, gibt es noch einen weiteren überregional bekannten Gast: Dann sorgt die Sängerin und Pianistin
Sefora Nelson für die musikalische Gestaltung des Abends.

Alltägliche Grenzerfahrungen sind Themen der Abende

Im Programm geht es um alltägliche Grenzerfahrungen, auf die der christliche Glaube eine Antwort geben kann, zum Beispiel „Neuanfänge“, Dienstag, 20. Juni, „Seelenschmerz“, Mittwoch, 21. Juni, „Vertrauenssache“, Donnerstag, 22. Juni, oder „Sicherheit“, Freitag, 23. Juni. Die Vorträge von Ansgar Hörsting sind jeweils umrahmt von Interviews, Musik und anderen abwechslungsreichen, kurzweiligen Gestaltungselementen. Im Anschluss an die Themenabende gibt es Zeit und Raum zum Gespräch mit Mitgliedern der Gemeinde und dem Redner. Menschen, die nach der Themenwoche längerfristig Kontakt zur Gemeinde suchen oder die Themen
vertiefend betrachten möchten, erhalten ein entsprechendes Angebot.

Adresse und Termine

Veranstaltungsort ist die Freie evangelische Gemeinde Ewersbach, Hauptstraße 131, 35716 Dietzhölztal. Montag bis Samstag beginnen die PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Am Sonntagmorgen gibt es einen Abschlussgottesdienst um 10.30 Uhr. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Weitere Informationen: www.prochrist-live.de und www.feg-ewersbach.de

Pressekontakt
Thomas Brand / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut
nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.
Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE im März 2018 zum achten Mal.

16

May

2017

proChrist e.V. ist sich einig: Evangelisationsveranstaltungen sind für Gemeinden auch in Zukunft unverzichtbar

  • Roland Werner: „Freue mich über einstimmiges Votum des Vereins“
  • Nach PROCHRIST LIVE März 2018 geht es 2021 und 2024 weiter
  • Jugendevangelisation JESUSHOUSE kommt 2020 und 2023 wieder
  • Vorstandsmitglieder wiedergewählt

(Kassel, 16. Mai 2017) – Der überkonfessionell zusammengesetzte proChrist e.V. aus Kassel beschloss gestern einstimmig in seiner Mitgliederversammlung eine Langfristplanung. Nach 2018 soll das europaweite PROCHRIST LIVE wieder 2021 und 2024 stattfinden. Gleichzeitig beschloss das Gremium, die Jugendevangelisation JESUSHOUSE in den Jahren 2020 und 2023 im Frühjahr erneut durchzuführen. Am
diesjährigen JESUSHOUSE hatten sich zwischen Februar und April 2017 über 800 Gemeinden an 275 Orten beteiligt.

Roland Werner ist dankbar für einstimmiges Votum

Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V., sagte zu dem Beschluss: „Ich freue mich sehr über dieses doppelte einstimmige Votum der Mitgliederversammlung. Es zeigt überdeutlich, dass die Vertreter aller im proChrist e.V. engagierten Gemeinden, Werke, Freikirchen und Gemeinschaften eine große Übereinstimmung beim Blick auf überregionale Evangelisationsveranstaltungen haben: Sie sehen darin ein unverzichtbares Angebot, das Kirchen und Gemeinden bei ihrem Auftrag unterstützt, über die Gute Nachricht der Liebe Gottes zu sprechen.“

Mit dem Beschluss können Interessierte die Beteiligung an größeren evangelistischen Events noch besser als bisher in ihre Langfristplanungen einbeziehen. „Die Rückmeldungen aus den Kirchen und Gemeinden, die sich in den vergangenen Jahren an PROCHRIST und JESUSHOUSE beteiligten, zeigten uns unter anderem, dass mehr Planungssicherheit und ein eher kürzerer Abstand gewünscht werden“, sagte Roland
Werner.

Erste Anmeldungen für PROCHRIST LIVE März 2018 liegen bereits vor

Die Vorbereitungen auf das kommende PROCHRIST LIVE 2018 unter dem Motto „Unglaublich?“, das vom 11. bis zum 17. März 2018 aus Leipzig übertragen wird, sind in vollem Gange. Gemeinden in Deutschland und benachbarten Ländern planen ihre Beteiligung. Fünfundzwanzig Anmeldungen liegen bereits vor.
„Neu ist ja für Veranstalter die Wahlmöglichkeit zwischen der Übertragungs- oder Redner-vor-Ort-Variante. Da hören wir, dass dies in zahlreichen Gemeinden derzeit abgestimmt wird“, sagt proChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke.

Michael Klitzke macht darauf aufmerksam, dass das Angebot PROCHRIST LIVE JETZT! kontinuierlich weiterläuft. Dabei können Veranstalter Termin und Redner frei wählen. Matthias Clausen, Klaus Göttler, Carsten Hokema, Steffen Kern und Elke Werner stehen als Redner zur Verfügung.

Vier Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt

Einstimmig wurde Roland Werner für vier weitere Jahre als Vorsitzender des Vereins wiedergewählt. Margarete Hühnerbein und Klaus Göttler wurden als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt und Siegfried Winkler als Vorstandsmitglied. Der Vorstand besteht insgesamt aus dreizehn Mitgliedern. Der Verein wird vom Geschäftsführenden Vorstand geleitet.

Weitere Informationen:

www.prochrist.org

Pressekontakt

Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut
nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.
Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE 90.000 Besucher aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE im März 2018 zum achten Mal.

07

Apr

2017

JESUSHOUSE 2017: Nach sechs Wochen gab es noch eine Verlängerung

  • 825 Jugendgruppen luden an 275 Orten ein
  • Julia Garschagen: „Glaube braucht persönliche Auseinandersetzung und kritische Fragen.“
  • Neues Team übernimmt Leitung von Klaus Göttler und Dieter Braun

(Kassel, im April) – Rund 825 christliche Jugendgruppen feierten in den vergangenen Wochen an 275 Orten das überkonfessionelle Jugendevent JESUSHOUSE und konnten anscheinend nicht genug davon kriegen: Da noch während des Aktionszeitraums zwischen dem 20. Februar und dem 2. April immer neue Anmeldungen kamen, wurde die Dauer des Events kurzerhand bis zum 9. April verlängert. Die Jugendgruppen hatten 13- bis 21-Jährige zum Gespräch über Sinn- und Glaubensfragen, zur Auseinandersetzung mit der Bibel, zu Konzerten, zum gemeinsamen Beten und Feiern an unterschiedliche Locations eingeladen. In Gemeindehäusern, Kirchen, Jugendheimen, aber ebenso in Kinos, Werkshallen oder an täglich wechselnden Orten gab es ein abwechslungsreiches Programm mit Live-Musik, Interviews, Filmclips, Impulsvorträgen und anderen, auf die Zielgruppe zugeschnittenen Angeboten. Das Programm war durchgängig von den jungen Leuten selbst gestaltet worden. Ursprünglich hatten sich etwa 750 Gruppen aus evangelischer Landeskirche, aus Freikirchen, kirchlichen Gemeinschaften und Werken und aus der katholischen Kirche an 250 Orten angemeldet.

Mit verschiedenen Veranstaltungsvarianten lassen sich junge Menschen individueller ansprechen

„Mich hat fasziniert zu sehen, wie die jungen Menschen sich haben ansprechen lassen. Viele sagten, dass die Tage sie herausgefordert haben, dass sie ermutigt wurden und dass sie viel Neues über den Glauben gelernt und erlebt haben“, sagte Julia Garschagen, die als Rednerin an einem der beiden zentralen Übertragungsorte in Wien auftrat. Den inhaltlichen Rahmen für die pro Ort meist vier- bis sechstägigen Events hatte der proChrist e.V., eine Agentur für Evangelisationsveranstaltungen aus Kassel, vorgegeben. Bei der konkreten Gestaltung hatte proChrist den Jugendgruppen jedoch bewusst sehr viel Freiraum gelassen. So gab es Veranstaltungen für die Altersgruppe 13 bis 17 und für 17- bis 21-Jährige. Einige Orte verfolgten per Satellitenüberragung die Events in Schwäbisch Gmünd oder Wien. An anderen Orten hatten sich die Gruppen einen von rund 150 Rednern ausgewählt. Dieser hielt entweder – ähnlich wie im herkömmlichen Gottesdienst – einen predigtähnlichen Vortrag oder die Jugendlichen stellten ihm Fragen zu einem Bibeltext, auf die der Referent dann unmittelbar antwortete. „Diese Dialog-Variante hat den jungen Menschen ganz deutlich gemacht: Glaube braucht meine ganz persönliche Auseinandersetzung mit der Bibel. Und kritische Fragen sind erlaubt – ja, sogar erwünscht. Bei vielen kam die Botschaft an: Wer sich auf das Wagnis einlässt, kann tragfähige Antworten für sein Leben finden“, sagte Julia Garschagen. Sehr gut angenommen wurde auch jesushouse@home. Bei dieser Variante luden die Gastgeber ins heimische Wohnzimmer ein und schauten das Programm zusammen mit Freunden per Internet-Stream.

Klaus Göttler und Dieter Braun übergeben Verantwortung an jüngeres JESUSHOUSE-Leitungsteam

Zusammen mit dem zukünftigen JESUSHOUSE-Leiter Kai Günther (Jahrgang 1984, CVJM-Sekretär im Lebenshaus "Schloss Unteröwisheim"), übernimmt die 34-jährige Kölnerin Julia Garschagen (Referentin im Zacharias-Institut für Glaube und Wissenschaft), zukünftig die Verantwortung für JESUSHOUSE. Der bisherige Leiter Klaus Göttler und sein Stellvertreter Dieter Braun legen nach ihrem nunmehr sechsten JESUSHOUSE seit 1998 die Verantwortung in die Hände eines jüngeren Leitungsteams. Klaus Göttler: „Jedes JESUSHOUSE hatte seine eigene Prägung mit ganz unterschiedlichen Ansätzen. Alles baute aber auf dem gleichen Fundament auf: dem christlichen Glauben und dem Wunsch, junge Menschen mit Jesus Christus in Berührung zu bringen. In den vergangenen 19 Jahren ließen sich bei den sechs JESUSHOUSE-Events sehr viele Menschen von Gottes Liebe bewegen. Das lässt uns dankbar zurückblicken.“ Bereits bei JESUSHOUSE 2017 waren Kai Günther und Julia Garschagen in die Leitung eingebunden. Die Zusammenarbeit erlebten Göttler und Braun als große Bereicherung. „Wir sind sicher, dass die Arbeit bei den beiden in guten Händen liegt.“

Jugendgruppen planen immer kurzfristiger und reagieren spontan auf aktuelle Entwicklungen

Die Jugendgruppen erledigten alle Arbeiten von der Planung des Events über die Öffentlichkeitsarbeit und Werbung bis hin zur Umsetzung ehrenamtlich. Nach bisheriger Zählung haben 825 Gruppen an 275 Orten teilgenommen (Stand: 5. April 2017). Klaus Göttler: „Wir haben festgestellt, dass Planungen und Vorbereitungen immer kurzfristiger laufen und viele Entscheidungen schnell umgesetzt werden. Als wir vor 20 Jahren mit JESUSHOUSE begonnen haben, gab es viel mehr Vorlauf. Diese Veränderung gilt es als Herausforderung anzunehmen und in Zukunft noch stärker zu berücksichtigen.“

Weitere Informationen: www.jesushouse.de

16

Feb

2017

Jugendliche und junge Erwachsene laden ein zu JESUSHOUSE 2017

*** Großes christliches Jugendevent 2017 ***
*** Sechs Wochen mit Tiefgang, Unterhaltung und Begegnung ***
*** Rund 750 Gemeinden und 150 Redner beteiligen sich an 250 Veranstaltungsorten ***


(Kassel – Februar 2017)
Das sechswöchige überkonfessionelle Jugendevent JESUSHOUSE 2017 beginnt am kommenden Montag, 20. Februar. Rund 750 Jugendgruppen beteiligen sich. Jugendliche und junge Erwachsene laden an über 250 Orten in Deutschland und Österreich Gleichaltrige ein, gemeinsam über Gott und die Welt nachzudenken. In mehreren aufeinander folgenden Abendveranstaltungen bieten sie in Gemeindehäusern, Kirchen, Jugendzentren, Schulen, Rathäusern, Wohnzimmern und anderen Locations ein abwechslungsreiches Programm. Die Abende haben unterschiedliche Themenschwerpunkte, wie etwa Veränderung, Alleinsein, Gottes Liebe, Beziehungen oder Leistung. Das Programm wird für 13- bis 17-Jährige und für 17- bis 21-Jährige angeboten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Den nächstgelegenen Ort, der JESUSHOUSE veranstaltet, finden Interessierte unter www.jesushouse.de/veranstaltungsorte. Die Events enden am 2. April. Auch Kurzentschlossene können noch ein Event an ihrem Ort auf die Beine stellen.

Durchschnittlich drei Gruppen pro Veranstaltungsort

An vielen Veranstaltungsorten haben sich mehrere Jugendgruppen und Hauskreise, Jugendallianzen, Gemeinschaften, Gemeinden, Freikirchen und andere christliche Gruppen überkonfessionell zusammengeschlossen und bieten das Event gemeinsam an. Je Veranstaltungsort organisieren durchschnittlich drei Gruppen gemeinsam ihr JESUSHOUSE. Unterstützt werden sie dabei vom Verein proChrist aus Kassel. Der hat unter anderem für einen Pool von 150 Rednern (Evangelisten) gesorgt, aus dem sich die Jugendgruppen einen für sie passenden aussuchen konnten. Außerdem erhielten die beteiligten christlichen Jugendgruppen ein ausgearbeitetes Veranstaltungs- und Werbekonzept.

Jugendliche können Grundgedanken des christlichen Glaubens kennenlernen

Randy Carmichael aus Bispingen, einer der Redner bei JESUSHOUSE 2017, erklärt die Chancen, die das Event den Besuchern bietet: „Bei JESUSHOUSE 2017 bekommen Jugendliche die Gelegenheit, auf ihre Art und Weise die Bibel als Basis für ihren Glauben kennenzulernen, mit Gleichaltrigen über Glaubenserfahrungen und Zweifel zu reden und uns Redner mit Fragen zu löchern.“ Und Nathalie Linz aus Essen, Rednerin bei der Veranstaltung in Velbert, erklärt: „Ich fühle mich ein wenig wie eine Hebamme, die Geburtshilfe gibt, und vom Schönsten erzählen darf: Der besten, befreienden Botschaft der Welt! Und ich möchte Jugendliche mit neuen kreativen Formen überraschen und ihnen die Vielseitigkeit und Kreativität Gottes zeigen.“

Veranstaltungen in verschiedenen Formen und vielen Größen sind möglich

JESUSHOUSE wird bereits zum sechsten Mal angeboten. 2017 ist das Programm jedoch vielfältiger und individueller als bei vorhergehenden Events. Einige Jugendgruppen empfangen das Programm aus den JESUSHOUSE-Zentralorten Wien oder Schwäbisch Gmünd (Termine unten) per Satellit. Rund 150 andere Gruppen organisieren LIVE-Events mit eigenem Redner, die predigen oder die Gäste zum Dialog über den Bibeltext einladen. „Für viele junge Leute ist es existenziell, dass sie mit ihren Fragen ernst genommen werden. Nur dann kann ein Glaubensfundament entstehen, das auch in schwierigen Zeiten trägt“, sagt Kai Günther aus dem JESUSHOUSE-Leitungsteam. Er entwickelte das Konzept der Veranstaltung mit und tritt als Redner in Schwäbisch Gmünd auf.
Den wohl kleinsten Rahmen bietet die Variante JESUSHOUSE@home. Gebraucht wird dafür nur ein Computer mit stabilem Internetanschluss und ein Wohnzimmer, Gruppenraum oder ähnlicher Treffpunkt. Dort können die Veranstaltungen aus Wien oder Schwäbisch-Gmünd per Livestream mitverfolgt werden. „So haben auch kleine Gruppen mit wenigen Mitarbeitern und geringen finanziellen Möglichkeiten die Chance, zu JESUSHOUSE einzuladen “, sagt Klaus Göttler, JESUSHOUSE-Leiter und Vorstandsmitglied des proChrist e.V.

Anmeldung noch möglich

„Weil wir wissen, dass Jugendgruppen meist nicht die Kapazität haben, viele Monate im Voraus zu planen, sind Anmeldungen noch bis Mitte März möglich“, sagt Klaus Göttler. Interessierte erhalten auf www.jesushouse.de Informationen, Termine sowie viele nützliche Tipps für die eigene Vorbereitung. Jugendgruppen und Gemeinden, die sich beteiligen möchten, können Informationen über info@jesushouse.de oder unter 0561 93779-0 anfordern.

JESUSHOUSE-App hält Jugendliche auf dem Laufenden

Ab sofort erhalten Interessierte in der JESUSHOUSE-App multimedial viele Infos rund um das Event. Sie finden dort News, Termine, Reportagen zu Veranstaltungen, 360°-Fotos, Videoclips, eine Social Wall, den Instagram-Kanal „@jesushouse2017“ und die Rubrik „Glaube im Alltag“. Die JESUSHOUSE-App ist kostenfrei für Smartphones in allen App-Stores verfügbar. Besonders eignet sich die App für alle, die nicht auf Facebook unterwegs sein möchten und dennoch Nachrichten aus dem sozialen Netzwerk bekommen wollen.

Zehn Kooperationspartner sorgen für die nötige Aufmerksamkeit bei Jugendgruppen

Zehn große Jugendverbände aus ganz Deutschland tragen die Veranstaltung mit. „Die Zusammenarbeit in dem großen Netzwerk macht JESUSHOUSE 2017 zu einem ganz besonderen Ereignis und sorgte schon während der Vorbereitung dafür, dass das Programm bekannt wurde“, sagt Klaus Göttler. Unterstützung kommt auch aus der Evangelischen Kirche Deutschlands.

Die Partner von JESUSHOUSE 2017 sind:

- Api-Jugend im Evangelischen Gemeinschaftsverband Württemberg, Stuttgart
- Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej), Hannover
- Christival e.V., Kassel
- CVJM Gesamtverband, Kassel
- Deutscher Jugendverband „Entschieden für Christus“ (EC) e.V., Kassel
- Evangelisches Jugendwerk in Württemberg (EJW), Stuttgart
- Gemeindejugendwerk der evangelisch-freikirchlichen Gemeinden, Wustermark
- Jugend- und Teenagerarbeit im Bund der Freien Evangelischen Gemeinden (FEG-Jugend), Witten
- Liebenzeller Mission, Bad Liebenzell
- Schüler- und Studentenmission Deutschland (Schüler-SMD), Marburg

Einige herausgehobene Veranstaltungsorte

21.-25. Februar: Velbert, Evangelische Kirche Nierenhof, für 13-17jährige, mit Nathalie Linz und Tobias Schöll

7.-11. März: Wien, Festsaal Simmering, für 17-21jährige, mit Julia Garschagen, mit Übertragung

21.-25. März: Schwäbisch-Gmünd, Haus Schönblick, für 13-17jährige, mit Kai Günther, mit Übertragung

28. März-1. April: Göttingen, Evangelisch Reformierte Gemeinde, für 17-21jährige, mit Joachim Böker

Alle Veranstaltungen auf einen Blick gibt es unter www.jesushouse.de/veranstaltungsorte

Die Themen der JESUSHOUSE-Abende

los. du wirst herausgefordert (Lukas 5,17-26)
Auch das wird bei JESUSHOUSE passieren: Wir selbst werden verändert. Jesus zeigt sich als der, der vergibt, heilt, Menschenleben grundsätzlich verändert und Menschen in Bewegung setzt.

nah. du wirst besucht (Lukas 2,1-20)
Der Gott der Bibel sucht aktiv die Beziehung zu seinen Menschen, wird selbst Mensch und will Teil des Lebens im Hier und Heute sein.

anders. du wirst gesehen (Lukas 19,1-10)
Jugendliche sind es gewohnt, nach Leistung bewertet zu werden. In der Begegnung zwischen Jesus und Zachäus können wir erkennen, dass bei Jesus andere Maßstäbe gelten.

neu. du wirst frei (Lukas 8,40-56)
Wir sind ständig auf der Suche nach Neuem. Dahinter steckt die Sehnsucht, angenommen und besonders zu sein. Jesus schenkt umfassende Erneuerung. Wenn er Menschen befreit, werden sie auf mehreren Ebenen neu: körperlich, sozial, seelisch und geistlich.

ganz. du wirst leben (Lukas 23,32-43)
Gott geht aufs Ganze, um uns seine Liebe zu zeigen. Er schreckt auch vor dem Tod nicht zurück, sondern setzt sein Leben ein, damit wir ganz werden.

dabei. du wirst staunen (Lukas 24,13-35)

Das Gefühl des Alleinseins ist schmerzhafte Alltagserfahrung vieler Jugendlicher. Dabei ist die Sehnsucht nach Gemeinschaft und treuer Freundschaft groß. Es ist Jesus, der uns sucht und uns nachgeht.

 

Die JESUSHOUSE-Social-Media-Kanäle

www.jesushouse.de/veranstaltungsorte
www.facebook.com/jesushouse/
www.jesushouse.de/app
www.instagram.com/jesushouse2017/
www.youtube.com/jesushouseprochrist

19

Dec

2016

proChrist-Kuratorium erweitert

Bischöfe Carsten Rentzing und Christian Stawenow sowie Unternehmer Heinrich Deichmann erweitern proChrist-Kuratorium

(Kassel, 19. Dezember 2016) – Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Deichmann SE, und Dr. Christian Stawenow, Regionalbischof der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands im Propstsprengel Eisenach-Erfurt, sind seit Kurzem Mitglieder im Kuratorium des proChrist e.V. Durch ihre Mitgliedschaft stellen sie sich, zusammen mit anderen Prominenten und Repräsentanten verschiedener gesellschaftlicher Bereiche, unterstützend hinter den Verein aus Kassel.

Prof. Dr. Dr. Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V., dankt den drei neuen Kuratoriumsmitgliedern: „Durch ihre Mitgliedschaft unterstreichen die Kirchenleiter Rentzing und Stawenow sowie der Unternehmer Heinrich Deichmann die Bedeutung von evangelistischer Verkündigung in unserer Zeit. Das ist eine Ermutigung für die vielen Kirchengemeinden aus Landes- und Freikirchen, die vor Ort PROCHRIST LIVE durchführen wollen.
Mehr als je ist es wichtig, dass es Angebote gibt, bei denen Christen konfessionsübergreifend, öffentlich und einladend über ihren Glauben reden. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung aller Kuratoriumsmitglieder.“

Das nun 33 Personen zählende proChrist-Kuratorium ist mit zahlreichen Prominenten aus Politik, Gesellschaft, Medien und Kirche besetzt. Dazu gehören zum Beispiel Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, Henning Röhl, ehem. Chefredakteur von ARD-aktuell, Cacau, Fußballprofi und ehemaliger Deutscher Nationalspieler, Rosemarie Wenner, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland, und Prof. Dr. Michael Herbst, Inhaber des Lehrstuhls für praktische Theologie und Prorektor der Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald.

Weitere Informationen: www.prochrist.org

Dem proChrist-Kuratorium gehören an

• Dr. Hans-Jürgen Abromeit, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern
• Dr. Peter F. Barrenstein, Unternehmensberater
• Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a. D.
• Jochen Bohl, Landesbischof i.R. der Evang.-Lutherischen Landeskirche Sachsens
• Professor Jerzy Buzek, ehem. Präsident des Europäischen Parlaments
• Cacau, Fußballprofi und ehemaliger Deutscher Nationalspieler
• Alexander Graf zu Castell-Castell, Selbständiger Kaufmann
• Heinrich Deichmann, Unternehmer
• Kommerzialrat Martin Essl, Unternehmer
• Dr. Ulrich Fischer, Landesbischof i.R. der Evang. Landeskirche in Baden
• Michael Föll, Erster Bürgermeister der Stadt Stuttgart
• Peter Hahne, Fernsehmoderator
• Friedrich Hänssler, Verleger

• Prof. Dr. Michael Herbst, Inhaber des Lehrstuhls für praktische Theologie und Prorektor der Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald
• Ansgar Hörsting, Präses des Bundes Freier evang. Gemeinden Deutschland
• Pfarrer Hartmut Hühnerbein, Vorstand der Stiftung für Christliche Wertebildung
• Dr. h. c. Frank Otfried July, Landesbischof der Evang. Landeskirche in Württemberg
• Bernhard Langer, Golfprofi
• Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin a. D. des Freistaats Thüringen
• Dr. h. c. Friedhelm Loh, Unternehmer
• Joachim Loh, Unternehmer
• Dr. Jur. Gert Maichel, Manager
• Dr. Gerhard Maier, Landesbischof i.R.
• Prof. Axel Noack, Altbischof u. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste
• Prof. Dr. Johannes Reimer, Professor für Missionswissenschaften an der Universität von Südafrika, Dozent für Missiologie am Theol. Seminar des Bundes Freier evang. Gemeinden
• Norman Rentrop, Unternehmer
• Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens
• Henning Röhl, ehem. Chefredakteur von ARD-aktuell (Tagesschau und Tagesthemen)
• Dr. Christian Stawenow, Regionalbischof der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands im Propstsprengel Eisenach-Erfurt
• Karl-Heinz Stengel, Präses des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland e.V.
• Erwin Teufel, Ministerpräsident a. D.
• Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit
• Rosemarie Wenner, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland

Pressekontakt

Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.

Der proChrist e.V. besteht seit 1991 und ist eine überkonfessionelle christliche Initiative. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist „die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus und die Förderung des christlichen Glaubens in Deutschland und Europa“. So organisiert die – hauptsächlich durch Spenden finanzierte – Initiative kontinuierlich PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen in Deutschland und im europäischen Ausland. Mit persönlicher Beratung, Materialien und Workshops unterstützt der proChrist e.V. Kirchen und Gemeinden dabei, mit Gästen über zentrale Lebensthemen ins Gespräch zu kommen und zum christlichen Glauben einzuladen. Als Redner stehen Elke Werner, Prof. Dr. Matthias Clausen, Klaus Göttler, Carsten Hokema und Steffen Kern zur Verfügung. Seit der ersten Veranstaltung im März 1993 haben rund 8,6 Millionen Gäste eine PROCHRIST-Veranstaltung in Deutschland und rund 60 weiteren Ländern besucht.
Vom 20. Februar bis zum 2. April 2017 wird die Jugendveranstaltung JESUSHOUSE organisiert. Jugendgruppen können sich in die Übertragung der zwei Zentralorte einklinken oder eine eigene LIVE-Veranstaltung durchführen.
Die nächste PROCHRIST-Zentralveranstaltung findet vom 11.-17. März 2018 mit dem Rednerteam Elke Werner und Steffen Kern in Leipzig statt. Ein Doppelformat ermöglicht sowohl europaweite Übertragungsveranstaltungen von einem Zentralort als auch LIVE-Veranstaltungen mit eigenem Redner.